Unsere Checkliste für Event Badges mit Mehrwert

Networking, Branding & Identifikation - Wie Badges deine Veranstaltung aufwerten

„You never get a second chance to make a first impression“. Egal, ob Marketing, Recruiting oder Sales - dieses Credo ist vielen von uns bereits in Fleisch und Blut übergangen. Auch und insbesondere im Eventbereich gilt diese Regel. Der erste Eindruck eines Events wird bereits beim Empfang und beim Einlass gebildet. Umso wichtiger ist es, hier professionell aufzutreten und Prozesse so reibungslos wie möglich zu gestalten. Eine Möglichkeit, um dies zu gewährleisten, ist die Nutzung von Badges nach der Akkreditierung. Sie ermöglichen nicht nur einen besseren Überblick beim Einlassmanagement, sondern unterstützen vor allem eins: den positiven ersten Eindruck.

In unserem Beitrag möchten wir dir die Chancen aufzeigen, die Badges für deinen Markenauftritt und die Eventorganisation bieten. Lerne verschiedene Varianten kennen und nutze unsere praktische Schritt-für-Schritt-Checkliste für dein nächstes Event.

But first things first:

Welche Vorteile bietet die Nutzung von Badges bei Events?

Einige Vorteile, die die Nutzung von Badges bietet, haben wir oben bereits genannt. In ihrer wichtigsten Funktion, helfen Badges dabei, auf den ersten Blick zu erkennen, wer zur Veranstaltung gehört und wer nicht. Jeder Teilnehmer erhält seinen individuellen Badge bequem am Einlass, welcher den Zugang zum Event ermöglicht. 

Zudem erleichtert die Verwendung von Badges das Networking. Denn wenn wichtige Informationen wie der Name, der Jobtitel, die Firmenzugehörigkeit und ein individueller QR-Code auf dem Badge gut zu sehen sind, können sich die Teilnehmer leichter miteinander verbinden, gezielt Kontakte knüpfen und haben einen einfacheren Gesprächseinstieg.

Durch das Aufdrucken des Event-Logos und des Veranstaltungsdesigns auf dem Badge wird eine einheitliche Markenpräsenz geschaffen. Dies trägt zur Stärkung des Markenbewusstseins bei und sorgt für einen professionellen Eindruck rund um deine Veranstaltung. Außerdem kann der Badge als zusätzliche Werbefläche für Sponsoren dienen und somit zur Finanzierung des Events beitragen.

Die alte Frage:

Badges vorbereiten oder lieber vor Ort drucken?

Flexibilität oder maximale Vorbereitung? Ob man Badges für ein Event am besten vorbereitet oder direkt live vor Ort druckt, hat unterschiedliche Vor- und Nachteile.

Eine wichtige Funktion vorab vielleicht schon mal für dich erklärt: Mit unserem Ticketscanner kannst du nicht nur Badges drucken sondern auch im Vorfeld gestalten. Mehr Infos zu dieser Funktion findest du in diesem Artikel. Ob du die Badges dann direkt an der Veranstaltung druckst oder vorher, hängt von verschiedenen Faktoren ab, wie beispielsweise die Größe deiner Veranstaltung.

Das Vorbereiten der Badges bietet vor allem bei kleineren Veranstaltungen Vorteile. So kann diese Methode Zeit vor Ort einsparen, da die Badges bereits fertig sind und nicht mehr erstellt werden müssen. Die Badges können kosteneffizient mit einem normalen Office-Drucker ausgedruckt werden. Darüber hinaus werden mögliche technische Probleme, die beim Drucken vor Ort auftreten könnten, vermieden.

Tipp Nr. 1: Wenn du dich dafür entscheidest, alle Badges schon vor Veranstaltungsbeginn vorzubereiten, solltest du dennoch einen Drucker beim Einlass bereithalten. Egal, ob ein kleines Namenschild oder der gefalteter Badge auf DIN A4-Papier: Du solltest jederzeit die Möglichkeit haben, Badges erneut zu drucken. So kannst du beispielsweise Namen noch korrigieren.

Wenn man die Badges erst vor Ort druckt, muss nur die benötigte Anzahl an Badges gedruckt werden. Dadurch wird eine effiziente Ressourcennutzung gewährleistet und es entsteht kein unnötiger Abfall durch No-Shows. Ein weiterer Vorteil ist die Flexibilität, individuell auf spezielle Anforderungen reagieren zu können. Wenn sich beispielsweise kurzfristig Änderungen in der Teilnehmerliste ergeben, können die Badges direkt angepasst und gedruckt werden, ohne auf bereits vorbereitete Badges beschränkt zu sein. Die Badges müssen auch nicht im Vorfeld sortiert und bei Ankunft der Personen herausgesucht werden, da sie beim Check-In individuell ausgedruckt und übergeben werden. 

Tipp Nr. 2: Zur Vorbereitung der Badges, empfehlen wir dir die Nutzung unserer Seriendruck-Funktion. Dadurch kannst du dir eine Menge Arbeit und Mühe ersparen, da du die Etiketten in verschiedenen Layouts (Bis zu 24 Etiketten pro DIN A4 Seite) ausdrucken lassen kannst. Sollte der Druck hingegen erst vor Ort erfolgen, bietet die Plattform die Möglichkeit, letzte Korrekturen direkt am Handy während des Check-Ins vorzunehmen. Dies ist besonders hilfreich, falls beispielsweise der Name falsch geschrieben wurde und eine Anpassung erforderlich ist.

Pro Tipp:

Nutze deine Badges als Branding Plattform

Egal, wie du dich entscheidest – ob vorbereiten oder Live-Druck vor Ort – verpasse nicht die Gelegenheit, den maximalen Mehrwert aus deinen Badges herauszuholen. Badges können so viel mehr als „Infokarten“ sein. Nutze sie als Visitenkarte deiner Veranstaltung. Wir empfehlen daher, vorab einen Badge zu designen und diesen hochwertig zu drucken bzw. von einer Druckerei anfertigen zu lassen. Den Badge kannst du beispielsweise durch CI-Farben, Logos, Sponsoren, Hallenpläne, WLAN-Zugang und anderen relevanten Infos individuell und ansprechend gestalten. Somit hast du eine unveränderliche, gut vorzubereitende und Eindruck machende Basis.

Auf diesem Badge platzierst du für deine Teilnehmer dann ganz einfach individuell gedruckte Label (ein Aufkleber) mit den jeweiligen Informationen deines Besuchers (Name, Firma, QR-Codes zur Vereinfachung des Networking-Prozesses, etc.). Diese kannst du mit dem ticketareo Ticketscanner direkt aus dem System drucken – und das entweder vorab oder individuell vor Ort.

So kann das beispielsweise aussehen:

Du hast also zwei Komponenten: Der vorab gestaltete Badge als feststehende, zusätzliche Werbefläche deiner Veranstaltung und das individuelle Teilnehmerlabel zum Aufkleben, dass du ebenfalls vorbereiten oder vor Ort drucken kannst. Somit bewahrst du dir maximale Flexibilität und ermöglichst einen individuell gestalteten ersten Eindruck.

Schritt für Schritt:

Wie gestalte und nutze ich Event Badges?

 

Wenn du die für dich passende Variante der Vorbereitung gewählt hast, folgt die Umsetzung. Wir möchten dir gerne Schritt für Schritt die wichtigsten To Do’s zur Erstellung, Gestaltung und Nutzung deiner Badges und Label an die Hand geben.

Schritt 1: Was soll auf dem Badge stehen?

Da der Badge mehrere Funktionen hat, sollte im Vorfeld überlegt welchen, welche Daten platziert werden sollen. Generell sollten alle teilnehmerrelevanten Informationen enthalten sein. Dazu gehören in erster Linie der Name des Besuchers und das Unternehmen oder seine Organisation. Wichtig ist, dass der Name des Besuchers auf dem Badge groß genug ist, um über eine größere Entfernung gut lesbar zu sein. Wir empfehlen dir eine Schriftgröße von mindestens 18 pt.  

Zusätzliche Angaben wie die Position oder die Art des Tickets können aus Networking- oder Sales-Sicht und je nach Art des Events ebenfalls nützlich sein. Dies kannst du digital erweitern, indem du QR-Codes auf dem Badge platzierst. Plane dafür auf dem Badge einen Bereich von min. 2cm x 2cm mit weißem Hintergrund ein. Neben den persönlichen, individuellen Informationen sollten auch der Veranstaltungstitel und das Datum seinen Platz finden. Ergänzend dazu kannst du die Agenda, sowie Lagepläne oder auch den Zugang zum Gäste-WLAN auf dem Badge platzieren. Damit wird der Besucher direkt abgeholt und hat diese Informationen immer griffbereit.

Tipp Nr. 3: Dies wäre übrigens ein perfekter Use Case für einen vorgedruckten Badge. Dieser bietet zudem die Möglichkeit das Corporate Design des Events zu nutzen, indem die Farben, das Logo und andere visuelle Elemente aufgegriffen werden. Damit schaffst du eine einheitliche Markenpräsenz rund um deine Veranstaltung. 

Denkt außerdem bereits bei diesem Schritt an das Thema Nachhaltigkeit: Sollen die Badges aus Papier sein oder wollt ihr Plastikhalter verwenden? Für beide Varianten gibt es nachhaltige Alternativen. Mehr dazu in Schritt 3.

 

Schritt 2: Welche Größe brauche ich?

Bei der Auswahl der Badge-Größe ist es wichtig, zwei Aspekte zu berücksichtigen: Der Badge sollte einerseits bequem zu tragen sein und andererseits genügend Platz bieten, um alle wichtigen Informationen unterzubringen. Ein zu kleiner Badge mit begrenztem Raum für Informationen oder ein zu großer Badge mit übermäßig viel Leerfläche, sind beides keine idealen Lösungen. Du wirst schnell herausfinden, was du auf den Badge drucken möchtest und wie viel Platz du im Umkehrschluss dafür benötigst. Wir empfehlen dir die Chancen (in Schritt 1 beschrieben), die ein größerer Badge bietet, nicht zu verpassen. Arbeite eher mit einem größeren Badge, um den Besucher damit umfassend zu informieren oder auch Sponsoren mehr Werbefläche bieten zu können. Wir haben gute Erfahrungen mit einem Format von 105 x 148mm gemacht und einer Lochung an den beiden oberen Ecken.

Schritt 3: Welches Design und Material möchte ich verwenden?

Der Hintergrund des Badges sollte zum Corporate Design des Events passen und nicht von den wichtigsten Informationen ablenken. Möchtest du verschiedene Ticketarten für Besucher und VIP´s farblich abgrenzen? Dann sollte dies z.B. durch die Verwendung einer anderen Hintergrundfarbe auch aus der Entfernung gut sichtbar sein.  

Um deine Badges in hoher Qualität drucken zu lassen, solltest du auf professionelle Druckdienstleister zurückgreifen. Eine gute Papier- und Druckqualität trägt wesentlich zur Gesamtwirkung des Badges bei. Die individuellen Besucherdaten kannst du dann per Aufkleber hinzufügen. Entweder per Office-Drucker vorbereitet auf Avery Zweckform Druckbögen oder als Klebeetikett per Thermo-/Label Drucker vor Ort gedruckt. Professionelle Druckereien bieten eine Vielzahl von Papier- und Veredelungsoptionen an. Wenn du aus Gründen der Nachhaltigkeit auf Plastikhüllen verzichtest, dann achte auf hochwertiges Papier mit einer Grammatur von 300-400g/m². Ein schwereres Papier verleiht dem Badge eine robuste und hochwertige Haptik. Es gibt eine Vielzahl von nachhaltigen Papieroptionen, wie beispielsweise recyceltes Papier oder Papier aus nachhaltig bewirtschafteten Wäldern. Achte dabei auf Zertifizierungen wie FSC (Forest Stewardship Council) oder PEFC (Programme for the Endorsement of Forest Certification), um sicherzustellen, dass das Papier aus nachhaltigen Quellen stammt. 

Die Badges können zusätzlich durch besondere visuelle Effekte wie Lacke und Hologramme aufgewertet werden. Lacke können beispielsweise ein glänzendes oder mattes Finish erzeugen, während Hologramme ein auffälliges und interessantes Detail bieten können. 

Schritt 4: Wie befestige ich den Badge?

Ein Badge ist nur dann nützlich, wenn er bequem und sicher befestigt werden kann. Wähle eine Befestigungsmöglichkeit, die sowohl praktisch als auch komfortabel ist.  
Lanyards sind beliebt und einfach in der Anwendung. Sie ermöglichen den Badge sowohl bequem als auch sichtbar zu tragen und gleichzeitig die Hände frei zu haben.

Tipp Nr. 4: Falls ein Lanyard zum Tragen des Badges verwendet wird, kann auch dieses gebrandet oder mit Sponsorenlogos versehen werden. 

Wenn du Lanyards verwendest, musst du auch über eine Lochung nachdenken und dies bereits bei der Gestaltung des Badges berücksichtigen. Empfehlenswert ist die Verwendung von Lanyards mit zwei Haken, um zu verhindern, dass sich der Badge ungewollt verdreht. 

Mit transparenten Ausweishüllen wird der Badge geschützt und bleibt weiterhin sichtbar. Diese Option eignet sich gut, wenn eine schnelle und unkomplizierte Befestigung gewünscht wird. Grundsätzlich sollte hier ebenfalls nachhaltig gedacht werden. Das kann einerseits durch die Verwendung von recyceltem Plastik geschehen oder durch die Wiederverwendbarkeit der Hüllen. Das klappt beispielsweise durch das Einsammeln der Ausweishüllen nach der Veranstaltung, um diese bei der nächsten Veranstaltung wieder einzusetzen. 

Als weitere Möglichkeiten zählen die Befestigung mit Magneten, Klemmen oder Nadeln. Die erste Option mit Magneten ermöglicht eine moderne Art der Befestigung, während Klemmen oder Nadeln traditionelle Methoden darstellen. Letzteres erfordert jedoch bei empfindlichen Stoffen Vorsicht bei der Anbringung. 

Noch Fragen?

Ein Badge kann dir dabei helfen, für den richtigen ersten Eindruck zu sorgen, weitere Sponsoringmöglichkeiten zu schaffen, deine Besucher zu informieren und ihnen das Netzwerken zu erleichtern.

Mit unserer Checkliste hast du die wichtigsten Schritte, die du zur Gestaltung und Umsetzung brauchst, auf einen Blick.

Unser Team steht dir darüber hinaus gerne zur Verfügung, um dir zu zeigen, wie du die Funktionen des Ticketscanners und Labelprinters optimal für dein Event nutzen kannst. Dadurch kannst du deinen Markenauftritt, den du bereits mit deiner Event-Webseite und den Newslettern etabliert hast, auch vor Ort konsequent umsetzen

Kontaktiere uns jetzt, und wir helfen dir gerne bei der Umsetzung mit ticketareo und der Konzeption deines Einlassmanagement sowie Badge Prozesses.

Wir helfen dir

Jetzt anfragen

Ob Event Badges, Ticketscanner oder andere Funktionen: Schicke uns jetzt deine Anfrage.

Bitte dieses Feld ausfüllen
Bitte dieses Feld ausfüllen
Bitte dieses Feld ausfüllen
Bitte dieses Feld ausfüllen
Ich habe die Datenschutzbestimmungen gelesen
Die Datenschutzbestimmungen müssen gelesen werden
Absenden
Die Daten wurden erfolgreich versendet.
Leider ist etwas schief gelaufen. Bitte später nochmal versuchen.
Jennifer Stefani
Werkstudentin im Marketing
Seit vier Jahren bin ich im B2B Marketing unterwegs und habe dabei die Branchen Gesundheitswesen, Forschung und Softwareentwicklung kennengelernt. Während dieser Zeit war ich unter anderem in der Öffentlichkeitsarbeit und im klassischen Produktmarketing tätig. Nebenbei studiere ich im dritten Semester des Masters Digital Marketing an der Hochschule Ansbach. Bei ticketareo möchte ich dabei unterstützen die Vermarktung der Plattform voranzutreiben, da es einen echten Mehrwert für die Eventbranche darstellt.
Networking 2.0: Wie du mit digitalen Teilnehmerprofilen und intelligenten Teilnehmerlisten neue Maßstäbe setzen kannst
Events sind für viele die bevorzugte Plattform für erfolgreiches Networking. Gerade im B2B-Sektor sind Veranstaltungen häufig ein unverzichtbares Mittel zum Knüpfen neuer Kontakte und zur Pflege Bestehender. Dabei geht der Trend inzwischen weit über den Austausch von analogen Visitenkarten hinaus. Auch ist die Veranstaltung selbst nicht mehr nur zentraler Dreh- und Angelpunkt für das persönliche Gespräch. Durch Digitalisierung und dem Wunsch nach mehr Flexibilität und Nachhaltigkeit spielen digitale Vernetzungsmöglichen vor, während und nach dem Event eine immer bedeutendere Rolle. In diesem Artikel zeigen wir dir deshalb wie du Dank smarter Teilnehmerlisten und digitaler Profiler das Networking für deine Veranstaltung so einfach und effizient wie nie machst
Die perfekte Eventnachbereitung: Deine ultimative Checkliste
Nach dem Event ist vor dem Event, heißt es so schön.  In diesem Satz steckt mehr Potential als den meisten bewusst ist. Die Durchführung eines Events, egal ob online, hybrid oder vor Ort, erfordert eine umfassende Planung und viele Ressourcen. Oft wird jedoch die Bedeutung der Eventnachbereitung unterschätzt. Gerade im B2B Bereich werden Events als Maßnahme zur Kundengewinnung und zum Aufbau langfristiger Beziehungen genutzt. Und häufig konvertieren Leads nicht während, sondern erst nach dem Event. In diesem Blogartikel bekommst du von uns die ultimative Checkliste an die Hand, damit dir bei der Nachbereitung auch sicherlich nichts unter den Tisch fällt und zahlreiche Tipps, wie du durch eine ideale Nachbereitung deine Konversionsraten erhöhst.
Lead Generierung durch Events? 5 Tipps für deine Veranstaltung!

PODCAST: Warum die Rule of 7 jeder Marketer kennen sollte und wie ihr euren Vertrieb mit farblich markierten Badges während eines Events unterstützen könnt, erfahrt ihr in der neuesten Marketing Snacks Folge. 

Reinhören oder den Beitrag lesen. 

Der perfekte Online Marketing Mix für Events
Die Planung und Durchführung erfolgreicher Events erfordert heute mehr als nur ein ansprechendes Programm und eine reibungslose Organisation. Ein entscheidender Faktor für den Erfolg von Veranstaltungen ist ein effektives Marketing, das die Zielgruppe erreicht, ihr Interesse weckt und schließlich zur Teilnahme führt. Der Marketing Mix für Events umfasst eine Vielzahl von Strategien und Taktiken, die weit über die klassischen 4P hinausgehen. Insbesondere mit  Social Media, E-Mail Marketing und Retargeting stehen euch spannende Hebel zur Performancesteigerung zur Verfügung. Wie das geht? In diesem Artikel werden wir diese drei Komponenten genauer unter die Lupe nehmen und sie in den Kontext des Marketing Funnels setzen, um Awareness zu schaffen, FOMO zu erzeugen und Conversion zu generieren.
5 Gründe warum Markenbildung für Events so wichtig ist

Events sind eine tolle Möglichkeit, um mit deiner Zielgruppe in Kontakt zu treten. Von Interessenten, über Kunden und Sponsoren bis hin zu Geschäftspartnern: Deine Marke kann den entscheidenden Unterschied zwischen dir und der Konkurrenz ausmachen. Lerne daher nachfolgend 5 Gründe kennen, warum auch du dich mit Eventbranding befassen solltest.

Die Rolle von vor Ort Events in der B2B-Leadgenerierung: Von der Kontaktaufnahme bis zum Abschluss
Insbesondere seit Ende der Pandemie haben sich Events immer mehr zu einem wichtigen Treiber im B2B Marketing entwickelt. Die Menschen kehrten zurück vom virtuellen Kontakt und der Wunsch nach vor Ort Events und dem persönlichen Gespräch war immens. Vor allem die B2B Branche setzt nun vermehrt auf vor Ort Events als Instrument zur Leadgenerierung. Damit auch ihr dieses für euer Marketing perfekt einsetzen könnt, haben wir euch in diesem Artikel einige praktische Tipps zusammengestellt, wie ihr eure vor Ort Veranstaltung von der Kontaktaufnahme bis zum Anschluss erfolgreich zur Leadgenerierung einsetzt. Zudem geben wir euch Beispiele für „Leadevents“ an die Hand.
Dein ticketareo Starter Guide

Du hast dich bei ticketareo angemeldet und kannst es kaum erwarten, mit deinem ersten Event loszulegen? Dann solltest du jetzt unseren Starter Guide kennenlernen. Mit dem Leitfaden in diesem Artikel bekommst du eine praktischen Checkliste mit an die Hand, mit der du dich nicht nur schneller auf unserer Plattform zurechtfindest, sondern auch die Eventerstellung in Handumdrehen erledigst. Vielleicht entdeckst du sogar die ein oder andere interessante Zusatzfunktion.

Gutscheine und Rabatte beim Ticketverkauf

Ob am Singles Day, Black Friday oder ganz klassisch als Weihnachtsaktion: Rabatte oder Gutscheincodes bewegen Kundinnen und Kunden dazu, Einkäufe zu tätigen. Dieser Einsatz von Rabattaktionen macht sich auch beim Ticketverkauf von Events bemerkbar, bei dem die Betreiber beispielsweise mit sogenannten Early-Bird-Aktionen zum frühzeitigen Kauf locken. Aus diesem Grund zeigen wir dir in diesem Artikel, wie auch du solche Rabatte und Gutscheine in ticketareo erstellen kannst!

Ein Jahr als Werkstudentin bei ticketareo
Genau ein Jahr lang war ich als Werkstudentin im Marketing von ticketareo tätig. Jetzt möchte ich die Gelegenheit nutzen, um meine Zeit bei ticketareo zu reflektieren und meine Eindrücke, Erfahrungen und Learnings mit euch zu teilen.
Validiere E-Mail-Adresse...